Pfosten-Riegel-Fassade

Fassadensysteme, die aus tragenden Profilen bestehen, werden als Pfosten-Riegel-Fassade bezeichnet. Mit ihr lassen sich großflächige Fassadenöffnungen und Fassadenflächen herstellen. Vor allem bei großen Einbauhöhen und Feldbreiten werden solche Konstruktionen realisiert. Dabei muss jede Fassade auf die jeweilige Einbausituation abgestimmt. Daher wird im Fassadenbau viel Knowhow benötigt – und dies von der Planung über die Fertigung bis hin zur Montage.

Allgemein besteht die Konstruktion auf einer Verbindung zwischen vertikalen Pfostenprofilen und horizontalen Riegelprofilen. Zusammengesetzt ergibt dies eine skelettartige Tragstruktur. Die gesamten Lasten werden von den senkrechten Pfosten getragen. An diesen werden die Riegel mithilfe von unterschiedlichen Verbindungstechniken befestigt. Um eine Belüftung, Druckentspannung der Gläser und Kondensat-Abführung zu garantieren, werden fassadenspezifisch Ausfachungen im Element vorgenommen. Außerdem wird in Dach- und Schrägbereichen eine Entwässerung innerhalb der Konstruktion integriert. Durch die Vorfertigung der Fassadenelemente im Produktionswerk lässt sich das Maß an Genauigkeit maximieren, sodass ein passgenauer Einbau der Elemente gewährleitet wird.